logo pg sodenberg
Freitag, 3. Februar 2017 – Schutzengelkirche Gräfendorf  vergrößern Foto: W. Schelbert

60 Jugendliche aus Gemünden, Hofstetten, Massenbuch, Langenprozelten, Rieneck, Schaippach, Seifriedsburg und Wolfsmünster erhielten in der Schutzengelkirche in Gräfendorf das Sakrament der Firmung. Weihbischof Ulrich Boom salbte und segnete die Jugendlichen, die von Firmpaten, Eltern oder Großeltern begleitet wurden. Mehr als 350 Gläubige drängten sich in der überfüllten Schutzengelkirche. Dem Weihbischof standen die Priester Richard Englert (Gemünden), Peter Rüb (Gräfendorf), Pater Marek (Kloster Schönau) und die Diakone Anton Siegler (Rieneck), Heribert Ranff (Gemünden) zur Seite. Die Kindergartenkinder begrüßten Boom vor der Kirche mit einem Lied und Fähnchen.

In der Predigt ging der Weihbischof auf das unfassbare Unglück in Arnstein, die Unwägbarkeiten des Lebens und die Geborgenheit bei Gott ein, die jedem Mensch mit der Taufe als Grundlage gelegt werden. Er sprach vom Mut zum Leben, mit allen Risiken, im Bewusstsein der Liebe und der Geborgenheit in Gott. „Das Kreuzzeichen ist ein Plus des Lebens, das stärkt und das wir uns gegenseitig weitergeben sollen“, sagte Boom. Den Gottesdienst begleiteten Markus Inderwies aus Ruppertshütten an der Orgel und Pastoralreferent Klaus Simon an der Gitarre.                                            Wolfgang Schelbert - MAIN-POST

­